Erfahrungsbericht Wessa

Mein Flexineb
 
Wie ihr vielleicht schon in den anderen Teilen gelesen habt, hat die Minnie COPD. Sie ist also chronisch lungenkrank.
Mittlerweile habe ich alles im Griff und das verdanke ich vor allem auch meinem Flexineb.
 
Relativ schnell, nach der erschreckenden Diagnose, habe ich mir diesen tollen Inhalator angeschafft und hab neben oraler Verabreichung diverser Medikamente auch mit Medikation inhaliert. 
Mittlerweile inhaliere ich ausschliesslich mit NaCl-Lösung und komme damit hervorragend zurecht. 
 
Der Flexineb besteht aus einer Gummimaske mit Haltegurten, einem Kunststoffrohr, einem Akku mit Kabel zur Verneblereinheit, einem Aufsatz zur Volumenerweiterung des Verneblers und einem Adapter für Pumpsprays, den ich aber noch nie benutzt habe. 
 
Ausserdem bekommt man noch eine Flasche NaCl-Lösung, Desinfektionsmittel und eine Transportbox dazu. Bestellvorgang und Lieferung sind extrem unkompliziert. Ich habe meinen Flexineb bei www.ihr-produkt.de bestellt und auch dort ein Konto angelegt, da ich ja die Verschleissteile regelmässig nachbestelle. 
 
credit-by_wessa-nicole     credit-by_wessa-nicole
 
Da ich ein extrem schreckhaftes Pferd habe, war ich echt gespannt, ob sie die Maske über ihrer Nase duldet, aber sie hat nicht mal mit der Wimper gezuckt. Ich habe auch tatsächlich bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Pferd erlebt, dass damit ein Problem hatte. Tatsächlich haben eher andere Pferde ein Problem damit, wenn die Minnie die Maske aufhat. :-) Zur Eingewöhnung kann der Flexineb an der Unterseite geöffnet werden, so dass eine erhöhte externe Luftzufuhr möglich ist. Diese sollte doch im regelmässigen Gebrauch geschlossen bleiben. 
 
Nachdem alle Teile zusammengebaut sind, wird die NaCl-Lösung oder auch die Medikamente eingefüllt und die Maske aufgezogen.
 
Es wird empfohlen den Flexineb-Vernebler nach 35 Inhalationen zu tauschen, so müsste man den Vernebler ca. gut jeden Monat austauschen (je nachdem wieviel man inhaliert). Mit seinen 70€ Kostenpunkt ist das natürlich ein stolzer zusätzlicher Preis. Ganz ehrlich ist das zwar vom Hersteller vorgegeben, aber absolut nicht notwendig. Klar nimmt die Leistung des Verteilers ab, aber solange er noch Nebel aus der Lösung macht, ist immer noch gut. Ich habe einen Vernebler, den ich von September bis März jeden Tag benutzt habe und der immer noch funktioniert. Ich habe dennoch immer einen zusätzlichen Vernebler in Reserve da.
 
Ich inhaliere die Minnie in 90% aller Fälle während ich sie putze. In meinen Augen hat das den besonderen Vorteil, dass sie den Staub, den sie so in ihrem Fell hat nicht einatmen kann und es klaut mir auch keine zusätzliche Zeit. Sollte ich doch mal in Zeitnot sein, dann inhaliere ich auch gerne während ich Schritt reite oder laufe. Es gibt sicherlich unterschiedliche Meinungen dazu, ob man auch während der Bewegung inhalieren sollte. Für mich ist es bei Schritt laufen kein Problem. 
 
Minnie ist in der Regel nach 15-20min. fertig mit inhalieren. Für mich macht ausschliesslich eine Inhalation vor der Bewegung Sinn. Das inhalieren mit Kochsalzlösung befeuchtet die die Schleimhäute und verflüssigt den Schleim, der anschliessend bei der Bewegung abgeschnaubt werden kann. Auch nur abgeschnaubt, denn jeder Husten ist in meinen Augen ein Alarmsignal, wenn eure Pferde nicht aktuell an einem Infekt leiden. 
 
Der Inhalator wird nach Gebrauch mit Desinfektionslösung ausgespült und mit destilliertem Wasser einmal nachvernebelt um die Salzreste aus der Membran zu spülen. Ich mache das nach jeder Inhalation, da ich glaube, dass der Verschleiss sonst viel höher ist und es geht auch wirklich schnell, da man nur mit 1-2 ml destilliertem Wasser vernebeln muss. Die Maske wird ausgespült und ebenfalls mit dem Desinfektionsmittel eingesprüht und so trocknen gelassen. Die Maske mache ich so einmal im Monat richtig ordentlich sauber mit Spülmittel und heissem Wasser, das könnte man sicherlich auch öfter machen.
 
Also für mich bringt der Flexineb den meisten Nutzen bei dieser Krankheit und ich werde nie wieder auf ihn verzichten. Die Minnie ist seit 7 Monaten symptomfrei und ich bin mächtig stolz darüber. Solltet ihr Fragen haben, dann schreibt gerne in die Kommentare.
 
credit-by_wessa-nicole
 
Liebe Grüsse
Minnie und Nici
 
Erfahrungsbericht auch auf der Seite von Nicole. Reinschauen lohnt sich: http://nikamine.de/mein-flexineb/